Info

KONTAKT

Richard Eisenach
Email: r.eisenach@gmx.de

Impressum

Datenschutz

INFO

Richard Eisenach lebt in Düsseldorf, ist E- und Kontrabassist, sowie als Regisseur, Cutter und Kameramann tätig.

Geboren 1988 in Spremberg verbringt er die frühen Jahre an der südhessischen Bergstraße. Irgendwo zwischen Punkrock und Jazz hängt er schließlich sein Skateboard an den Nagel um sich auf die Musik zu konzentrieren.

Das Studium bringt ihn an die Robert Schumann Hochschule und das Institut für Musik und Medien Düsseldorf, wo er sich neben dem Hauptfach E-Bass (bei Stephan Rademacher) auf Audiovisuelle Produktion und Komposition konzentriert und 2016 mit dem Bachelor of Music abschließt.

Da er das Unbekannte liebt und immer auf der Suche nach Herausforderungen ist, vertieft er sich in die verschiedensten Projekte. Irgendwo zwischen Fusion, Jazz und Punk, akustisch, elektronisch und experimentell, findet man ihn hin und wieder ebenso wohltemperiert wie gut gekleidet in der Welt des Glitzerpop wieder.

Vielseitigkeit, Sensibilität für Ideen und deren kreative Umsetzung zeigt Richard ebenso im audiovisuellen Bereich. Hier arbeitet er seit 2010 als Regisseur, Cutter und Kameramann und produziert Musikvideos, Konzertfilme und Musikdokumentationen. Ästhetik, spielerischer Umgang mit Licht und Farbe, ein gutes Gehör und Verständnis für musikalischen Inhalt prägen Bildsprache und Rhythmus seiner Produktionen.

english version

Richard Eisenach lives in Düsseldorf, is an electric- and doublebass player and works as director, editor and camera man.

Born 1988 in spremberg he spends his early years in south hessen, Germany. Somewhere between punk rock and jazz he finally decides to quit skateboarding and hence to concentrate on music.

His studies lead him to the Robert Schumann Hochschule and the Institut für Musik und Medien Düsseldorf where he focuses both on his main subject, the electric bass (with Stephan Rademacher) and audiovisual production and composition. In 2016 he graduated with the Bachelor of Music.

Since he loves the unknown and is always searching for challenges he engages in most diverse projects. Today, somewhere between fusion, jazz, and punk, acoustic, electronic and experimental you may also find him both well tempered and dressed in the world of glitter pop every once in a while.

Richard also shows diversity, sensitivity for ideas and their creative implementation in the audiovisual context. Since 2010 he works as director, editor and camera man and produces music videos, concert movies and music documentaries.
Aesthetics, playful handling of light and colour, a good ear and the understanding of musical content impact the visual language and rhythm of his productions.